Kiefergelenkstherapie in München

Mehr als nur eine Schiene!

089 913 055

info@dr-fabel.de

Sprechzeiten:
Mo. Mi. Do.: 8:00 – 13:00 & 14:00 – 18:00Uhr
Dienstag: 8:00 – 13:00 Uhr & 14:00 – 19:00Uhr
Freitag: 8:00 – 16:00 Uhr

Termine nach Vereinbarung

Kiefergelenkknacken ist eine der häufigsten Diagnosen beim Zahnarzt

und sollte nicht unterschätzt werden. Denn es ist bereits eine degenerative Veränderung im Gelenk.

Neben traumatischen Ereignissen, unter Umständen bereits in frühester Kindheit, ist häufig der Biss bzw. die Stellung der Zähne und muskuläre Verspannungen (Stress) die Ursache dafür. Es gibt nicht umsonst Sprichwörter wie:

Die Zähne zusammenbeißen, sich durchbeißen, auf dem Zahnfleisch gehen

Ein Frühzeichen sind abgenutzte Zähne durch Knirschen. Senkt sich der Biss dadurch stark ab, kommt es in Folge zu Kiefergelenkknacken. Die hier häufig eingesetzte Knirscherschiene, dient zwar dazu weiteren Substanzverlust zu vermeiden, ist aber in Wirklichkeit keine ursächliche Therapie.

Eigentlich wird nicht das Kiefergelenk, sondern die umgebenden Hart- und Weichgewebe therapiert

Da wir an die Kiefergelenke nur chirurgisch rankommen und es bis heute keine routinemäßigen Eingriffe, wie z. B. bei einem künstlichen Knie gibt, ist es besonders wichtig die Kiefergelenkskompression durch einen neuen Biss oder Aufbissbehelf (Schiene) zu entlasten.

 

Ziel der Kiefergelenkstherapie

Ziel der Kiefergelenkstherapie in unserer Praxis in München ist es also, durch den Biss die Kiefergelenke zu entlasten und dabei muskuläre Verspannungen zu beseitigen.

Somit ist die Kiefergelenkstherapie auch immer eine Therapie der umgebenden Muskulatur, des Nackens, ja unter Umständen der gesamten Wirbelsäule des Menschen. Deswegen arbeiten wir seit Jahren mit einem großen Netzwerk an Co-Therapeuten zusammen.

Dr. Steffen Fabel – Gründungsmitglied und ehemaliger Vorstand der deutschen Sektion des
„International Collage of Cranio-Mandibular Orthopedics“ kurz ICCMO


Als Gründungsmitglied und ehemaliger Vorstand der deutschen Sektion des
„International Collage of Cranio-Mandibular Orthopedics“ kurz ICCMO
schenkt Dr. Steffen Fabel neben dem Verständnis für Okklusion und Kiefergelenksfunktion den neuromuskulären Wechselbeziehungen des gesamten Körpers mit dem craniomandibulären System große Aufmerksamkeit.

Die Therapie in der Praxis in München-Bogenhausen am Cosimapark reicht von der einfachen Knirscherschiene bis zur neuromuskulären Therapie mittels Myozentrik und dem computergestützten Diagnostiksystem K7 der Firma Myo-Tronic, Inc / SinfoMed.

Sowohl Patienten mit einfachen Überlastungssymptomen an den Zähnen als auch komplexe Fälle mit Cranio-Mandibulärer Dysfunktion (CMD) wie zum Beispiel nach Schleudertraumen zählen zu unserem Klientel.

Oft sehen wir unsere Praxis in München als Schaltzentrale interdisziplinärer Therapie mit Physiotherapeuten, Osteopathen, Orthopäden, Schmerztherapeuten und anderen Spezialisten.

Team Praxis Dr. Fabel

Vereinbaren
Sie jetzt einen Termin


Cosimastraße 2 & 4
81927 München

Tel. 089 913055
info@dr-fabel.de