Gut ich gestehe: Ich habe ein Gummibärchen gegessen und natürlich prompt eines meiner alten Goldinlays dabei verloren.
Also musste ich selber zum Zahnarzt, und sie können ja mal meine Frau fragen, was ich für ein Patient bin.

Andererseits ist es auch einmal eine Gelegenheit, die ganzen neuen Errungenschaften unserer Praxis am eigenen Leib zu erfahren.
Das ging schon mit der Spritze los. Statt das die ganze Lippe taub wurde, verwendete meine Frau unsere Ligmaject, bei der nur der betroffene Zahn im Unterkiefer ohne Gefühl war.
Das neue Inlay sollte natürlich ohne lästigen Abdruck rein digital in einer Sitzung erstellt werden. Da mein Biss sehr speziell ist und mich jeder Störkontakt zum Wahnsinn treibt, entschieden wir uns für das Korrelationsverfahren.
D. h. das alte Inlay wurde erst einmal gescannt. So wird die alte Kauflächenform 1 zu 1 in die neue Inlayberechnung übernommen.

Nach dem Einsetzen kam die angenehme Überraschung beim ersten Zubeißen. Da war sofort wieder das über Jahre gewohnte und vertraute Gefühl. Nichts störte!
Und so ganz nebenbei – schöner aussehen tut so ein keramisches Inlay obendrein.

Also für mich gibt es nur noch Behandlung mit dem Cerec 3D Verfahren und das letzte goldene Inlay lass ich mir jetzt auch noch austauschen. Man fühlt sich einfach wohler.

http://www.nureinebehandlung.de/muenchen-bogenhausen/

#wirsehendenmenschenalsganzes #zahnärzteamcosimapark #Cerec3D #feelabetterlife