Sprechzeiten
Mo. Mi. Do.:   8:00 - 12:00 & 13:00 - 18:00Uhr
Dienstag:   9:00 - 19:00 Uhr
Freitag:   8:00 - 12:00 & 12:30 - 14:30Uhr
Termine nach Vereinbarung


Cosimastraße 2
81927 München
Tel. 089 913055
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

EAV

Definition Texte von "Internationale medizinische Gesellschaft für Elektroakupunktur nach Voll e. V."
Telefon: 07441 / 91 85 80
Telefax: 07441 / 91 85 822

1. Definition der Elektroakupunktur nach Voll (EAV)

eavDie Medizinische Systemdiagnostik (EAV) ist ein Ganzheitliches komplementäres Verfahren. Durch elektrophysikalische Messungen an anatomisch exakt lokalisierten Hautarealen erfolgt die Erfassung sowohl des aktuellen energetischen Zustandes als auch der Regulations-Dynamik von Systemen und Subsystemen des menschlichen Organismus. Dabei gelingt es, Störungen und Blockaden aufzudecken. Durch Resonanzkopplung werden die störenden Faktoren ermittelt und damit die ursächlichen individualspezifischen Krankheits- faktoren erfasst.

Ziel der EAV ist die Wiederherstellung der Regulationsfähigkeit des Organismus.

2. Was ist Elektroakupunktur nach Voll (EAV)?

Um das Ziel der EAV, die Wiederherstellung der Regulationsfähigkeit des Organismus zu erreichen, bedient man sich der aus der Traditionellen Chinesischen Medizin über- lieferten Akupunkturpunkte als auch zusätzlich der von Dr. R. Voll (1909-1989) und seinen Mitarbeitern neu entdeckten elektrisch relevanten Hautpunkten.

Alle diese Messpunkte korrelieren mit inneren Organen und deren Funktionskreisen (Subsytemen), so dass man im Verlauf einer Messung Informationen über den energetischen Zustand des gesamten Organismus erhält. Die Messung erfolgt mit speziellen nach EAV-Standard genormten und von der Internationalen Medizinischen Gesellschaft für Elektroakupunktur nach Voll (IMGEAV) zugelassenen Geräten. Durch diese Messung ist es möglich, Informationen über den gesamten menschlichen Organismus zu erhalten. Pathogene Faktoren wie Herde, Intoxikationen, Störfeld- und Standortbelastungen, Allergien und Unverträglichkeiten werden so diagnostiziert. So lässt sich zum Beispiel feststellen, ob ein beherdeter Zahn, ein verlagerter Weisheitszahn oder die inzwischen verheilte Knochen- wunde, die ehemals einen Zahn beherbergte, Ursache der gegenwärtigen Erkrankung ist. Die Therapie erfolgt im Allgemeinen mit einer Kombination aus Nosoden und potenzierten Organpräparaten, sowie aus Isopathika und homöopathischen Mitteln.

Für weitere Information steht Ihnen das Sekretariat der IMGEAV zur Verfügung.

Spezifische Informationen zur Bioresonanztherapie.